Aktuelles



Wertvolle Einblicke in die Pflegeberufe

In großer Runde bekamen 13 Schülerinnen der Erich-Kästner-Realschule plus (EKS) ihre Teilnahmezertifikate der AG „Care4Future“ von Schulleiterin Doris Stutz. Ein Jahr lang hatten die Mädchen aus den Klassen 8, 9 und 10 in dieser AG wertvolle Einblicke in die Gesundheits- und Pflegeberufe erhalten. So bedankten sich die Vertreter der beteiligten Institutionen - Helga Steinhauer vom Krankenhaus Maria Hilf, Esther Zimmermann vom Johanniter-Haus in Sinzig, Petra Kurth vom Deutschen Roten Kreuz sowie Sven Schwarz und Gerhard Lügger von der Berufsbildenden Schule – bei den Schülerinnen für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Einmal pro Woche verbrachten die Schülerinnen der EKS ihren Nachmittag mit alten und pflegebedürftigen Menschen im Krankenhaus bzw. Seniorenheim. Neben der praktischen Arbeit wurde den Jugendlichen auch sehr viel theoretisches Wissen über Alter und Pflege sowie die damit verbundenen Berufsmöglichkeiten vermittelt. Beim DRK absolvierten alle Schülerinnen erfolgreich einen Erste-Hilfe-Kursus.

An einer Fortsetzung dieser AG arbeitet die Erich-Kästner-Realschule derzeit gemeinsam mit der BBS und den anderen Institutionen. „Wir möchten dieses Projekt unbedingt fortsetzen, weil auch unsere Schülerinnen sehr positive Rückmeldungen gegeben haben“, so Schulleiterin Doris Stutz.

An der AG „Care4Future“ teilgenommen haben:

Merle Assenmacher, Dalin Gallapeni, Hiba Hassun, Zeynep Hussein, Penelope Lakatosz, Silvana Qarah Jol, Slava Qarah Jol, Soraia Ramos, Johanna Rech, Natalija Saliji, Florina Tahiri, Yara Taiar, Zara Ucman.



Erich-Kästner-Realschule plus verabschiedet Abschlussklassen

An der Erich-Kästner-Realschule plus wurden in diesem Jahr zwei Klassen mit dem Berufsreifeabschluss (Klasse 9) und zwei Klassen mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I (Klasse 10) entlassen. Alle Schüler haben einen Ausbildungsplatz oder gehen auf weiterführende Schulen. 70 % der Schüler, die den Qualifizierten Sekundarabschluss I geschafft haben, haben zusätzlich die Qualifikation für Gymnasium oder Fachoberschule erworben. Herzlichen Glückwunsch an alle Schüler des Abschlussjahrgangs 2019.

Die Urkunden für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule von Ministerin Dr. Stefanie Hubig erhielten Jawad Taraf (10a) und  Michelle Kuleschow (10b). Zusätzlich wurden die Schüler Marcel Lechner und Adil Bauer (beide 10a) sowie Constanze Barczewski (10b) für ihr besonderes soziales Engagement für die Klassen- und Schulgemeinschaft geehrt.

Auch die Klassenbesten wurden von Konrektor Martin Lehnert ausgezeichnet:

Berufsreifeabschluss:

Klasse 9b: Timo Gies 1,9

Klasse 9c: Mohammed Jarad 2,0

Qualifizierter Sekundarabschluss I

Klasse 10a: Mohammed Kataif 1,9

Klasse 10b: Ezgi Aydemir 1,8 (Stufenbeste)



Erich-Kästner-Realschule plus empfängt Besucher aus Niamey

Kurz vor Ostern begrüßte die Erich-Kästner-Realschule plus 25 Schülerinnen und Schüler von der Lycée La Fontaine Schule aus Niamey, der Hauptstadt von Niger.

Nachdem sie in Köln den Dom und in Bonn das Haus der Geschichte besucht haben führte sie ihr weg ins Ahrtal. Hier besuchten sie an zwei Schultagen die Erich-Kästner-Schule. Zum Abschluss ihres Aufenthaltes besuchten die Schülerinnen und Schüler aus Niamey und Bad Neuenahr-Ahrweiler gemeinsam die Dokumentationsstätte Regierungsbunker.

An der Erich-Kästner-Realschule plus nahmen am unsere Gäste am Unterricht teil und konnten in den Pausen bereits erste Kontakte knüpfen. Hierbei konnten die Schüler aus Niamey ihre Bildungsreise nutzen, um ihre Deutschkenntnisse aus dem Unterricht in der Praxis zu erproben. Ebenso hatten die Schüler der Erich-Kästner-Realschule plus, die sich im Wahlpflichtfach für Französisch entschieden haben, die Möglichkeit erste Gespräche auf Französisch zu führen.

Die beiden gemeinsamen Tage waren für alle Seiten ein voller Erfolg und ein großartiges Erlebnis.


Erich-Kästner-Realschule plus bedankt sich bei den Schülern der „Spielekiste“

Sie ist für alle Schülerinnen und Schüler die wichtigste Zeit während des Schultages, die Pause. Um sich in der Pause auch richtig austoben und voller Energie wieder in den Unterricht starten zu können sind gute Sport- und Spielgerät unerlässlich. Damit diese für die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Realschule plus immer greifbar sind steht in den Pausen ein Team von insgesamt neun Mitschülern bereit und verleiht Fußbälle, Basketball-Bälle, Tischtennisschläger, Stelzen und vieles mehr. Das Konzept der „Spielekiste“ wird von der gesamten Schulgemeinschaft sehr geschätzt und gerne in Anspruch genommen.

In der vergangenen Woche war es nun an der Zeit Danke zu sagen. Hierzu überreichte Frau Krause, die die „Spielekiste“ beaufsichtigt, jedem einzelnen ein kleines Präsent.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich für den tollen Einsatz.



Erich-Kästner-Realschule plus nimmt erfolgreich am Rotary-Schülerwettbewerb „Jugend und Technik“ teil

Seit nun 10 Jahren führen die Rotary-Clubs Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen, Neuwied-Andernach, Adenau-Nürburgring und Euskirchen Burgfey erfolgreich den Schülerwettbewerb „Jugend und Technik“ durch.

Der Wettbewerb läuft im Jahr 2019 unter dem Motto „Spaß an Technik“ für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10. Die Aufgabe bestand darin ein Experiment, samt deren Präsentation, aus den Bereichen Technik, Naturwissenschaften und Informatik zu entwickeln und zu präsentieren.

In diesem Jahr nahmen auch zwei Projektgruppe der Erich-Kästner-Realschule plus teil.

Der Technik und Naturwissenschafts-Kurs den Klassenstufe 8 startete mit dem Projektthema „Schüler bauen Boote nach eigenen Entwürfen und erproben unterschiedliche Antriebe“. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich, mit Unterstützung ihrer Fachlehrerin Frau Vajler, die theoretischen Grundlagen erarbeitet hatten begannen sie in Kleingruppen mit der Planung ihrer eigenen Modellboote. Ausgehend von selbsterstellten Planungsskizzen wählten sie passendes Material aus und fertigten ihre Boote samt Antrieb. Nach zahlreichen Tests und Optimierungen gab es am Ende des Projekts unterschiedlichste schwimmfähige Bootstypen mit unterschiedlichen Antrieben zu bestaunen.

Obwohl die Schülerinnen und Schüler das Finale des Wettbewerbs nicht erreichen konnten haben sie ein tolles Projekt geplant und mit viel Freude durchgeführt.

Das zweite Technik-Projekt der Erich-Kästner-Realschule plus hat den Sprung ins Finale geschafft. Die Technik AG der Klassenstufen 5 und 6, unter der Leitung von Herrn Zorn, darf somit ihr Projekt „aus (Elektro)Müll mach Neu“ am 13. Juni auf der Burg Namedy/Andernach präsentieren. Die gesamte Schulgemeinschaft der Erich-Kästner-Realschule plus drückt hierfür die Daumen.



Erich-Kästner-Realschule plus verabschiedet Schulsekretärin nach 44 Jahren

Die Dienstzeit von Schulsekretärin Ulla Witsch endete mit einem Knall oder besser gesagt mit einem Tusch. Um die allseits geschätzte und beliebte Schulsekretärin der Erich-Kästner-Realschule plus gebührend in den Ruhestand zu verabschieden wurde von dem Organisationsteam, unter der Leitung von Tanja Fößel, am Freitag den 22. Februar 2019 eine Verabschiedungskarnevalssitzung initiiert. Moderiert vom Sitzungsvorsitzenden Jan Kattenbusch bestaunten die zahlreichen geladenen Gäste Reden, Sketsche, Live-Musik, Tanzeinlagen und den eigens aufgestellten Elferrat. Eine Verabschiedung ganz nach dem Geschmack der Bad Neuenahrer Karnevalsprinzessin der Session 1997/98, Ulla Witsch.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Petra Weyland das Motto der Sitzung vor „Ein Tag ohne Ulla ist wie eine Fahrt ohne Navi in unbekannter Gegend, hoffnungslos und orientierungslos“ und spiegelte mit dem Zitat des ehemaligen Lehrers Günther Wolf die Gemütslage des Kollegiums und der Schulleitung wieder, denn eine Erich-Kästner-Realschule plus ohne Ulla Witsch, das gab es bisher noch nicht.

Am 1. März 1974, so erinnert sich Ulla Witsch, hatte sie ihr Vorstellungsgespräch bei der Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler. Nach einer Einarbeitungsphase an der Aloisius Grundschule Ahrweiler trat das Neuenahrer Mädchen ihren Dienst an der neugegründeten Hauptschule Ahrweiler an. Die damals 18-Jährige arbeitete in ihrem ersten Schuljahr mit 60 Lehrerinnen und Lehrern und 1.200 Schülerinnen und Schülern zusammen. In ihren folgenden 44 Dienstjahren sah sie so manche Kollegen und Schulleiter kommen und gehen. Jetzt zu ihrer Verabschiedung ließ es sich keiner nehmen sich persönlich von Ulla Witsch zu verabschieden. Sie selbst war von den vielen Gratulanten „geplättet und dat küt“ bei Ulla, wie selbst bemerkte, „net esu off für“.

Unter den geladenen Gästen befand sich auch der Bürgermeister der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler Guido Orthen. Er überreichte ihr, im Rahmen seiner Rede, die Dankesurkunde der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und wünschte ihr „eine gute Fahrt ins Rentnerdasein“.

Einen besonderen Höhepunkt stellte für Ulla Witsch der Auftritt ihrer Patenkinder Jonas (5) und Antonia (7) dar, die eigens für sie das Lied „Bruder Jakob“ auf der Ukulele nebst Gesang einstudiert hatten.

Wie es sich bei einer wahren Karnevalssitzung an der EKS gehört schaute auch die amtierende Kinderprinzessin der KG Rot-Weiß Bachem, Isabel I., vorbei und stattete Ulla Witsch mit einem Sessionsorden aus.

Es folgten Reden von ehemaligen Weggefährten aus dem Kollegium der EKS von Hans-Jürgen Ritter, der vehement den Bau einer Statue einforderte, die die Vielseitigkeit von Ulla Witsch wiederspiegeln sollte und zu der er bereits einen Entwurf angefertigt hatte, von Hans Albert Kniel, der die Schaffung der Schulsekretärin durch den lieben Gott referierte und von Winfried Becker, der ein besonderes Augenmerk auf die sportliche Karriere von Ulla Witsch legt.

Aber auch Reime und Gedichte ließen die Gäste aufhorchen. Das Quartett um Günther Wolf, Doris Becker und Hildegard Riebisch, angeführt von der ehemaligen Schulleiterin Barbara Lohmer, dichteten eigens für Ulla Witsch die Geschichte der Heinzelmännchen um, da die Arbeit der Heinzelmännchen, wie auch viele Arbeiten von Ulla Witsch, im Verborgenen geschehen, aber doch so unheimlich wichtig sind.

Musikalisch ging es weiter mit der Ahrtaler Karnevalsband Jeckediz, rund um Frontmann Dirk Schoenmackers und Gitarrist Andreas Hoss (beide ehemalige Schüler der Erich-Kästner-Schule). Unterstützt wurde die Band von einem Chor, bestehend aus aktuellen und ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern, die sich nochmals stimmgewaltig von Ulla Witsch verabschiedeten.

Nun wurde es richtig voll auf der Bühne. Der Elferrat hatte im Vorfeld nahezu alle täglich auf Ulla einprasselnden Fragen von Schülern, Eltern, Schulleitung und Lehrern gesammelt. Jetzt wirbelten Schüler und Lehrer über die Bühne und entfachten ein wahres Meer aus Fragen, die Ulla stets beantworten konnte und um deren Beantwortung sich von nun an alle verbleibenden Mitglieder der Schulgemeinschaft zusammen kümmern müssen. Bei diesem Sketch des Elferrates wurde allen Gästen abermals die Rolle, die Ulla Witsch in den vergangenen 44 Jahren an der Erich-Kästner-Realschule plus eingenommen hatte, verdeutlicht. Diese Rolle beschrieb Schulleiterin Doris Stutz in ihrer Rede als den „Fels in der Brandung“, der Ulla Witsch für sie war. Vor allem während den Vakanzen auf den Positionen des Konrektors und des pädagogischen Koordinators in den vergangenen Jahren. Somit stellte Frau Stutz am Ende ihrer Rede fest, dass sie an diesem Tage die Sekretärin, nicht aber die Freundin verabschiede.

Den Höhepunkt der Sitzung bildete das eigens ins Leben gerufene und ausdrücklich nur für Ulla Witsch durchgeführte Männerballett, bestehend aus Lehrern des aktuellen Kollegiums. Ulla Witsch, die auch seit Jahren die Karnevalssitzung an Weiberdonnerstag für die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Realschule plus organisiert und moderierte, hatte sich schon lange ein solches Männerballett gewünscht.

Alle Vorbereitungen für die Verabschiedung von Ulla Witsch mussten stets heimlich geschehen, was bei Ullas zentraler Position kein leichtes Unterfangen darstellte. Für diese Feier haben sich sämtliche Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und ehemalige Weggefährten viel Mühe gegeben, Zeit investiert und sich Gedanken gemacht, um Ulla einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Alleine an diesem Engagement ist der Stellenwert von Ulla Witsch an der Erich-Kästner-Realschule plus zu erahnen.



Ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Erich – Kästner Realschule plus

Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich

an der EKS für ein Freiwilliges Soziales Jahr bewerben.

Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrerinnen im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters können die vielfältigen Tätigkeitsfelder ergänzen.

Dabei ist es egal, ob man einfach Lust hat, etwas Sinnvolles zu tun, ob man ein Lehramtsstudium, einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als tolle Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Als Freiwilliger erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 320 € zzgl. 20 € für Verpflegung, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden.

Interessierte informieren und bewerben sich über das Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de oder direkt telefonisch bei uns.


Mädchenfußballtag 2019

Am Dienstag, den 29. Januar, stand an der EKS der Mädchenfußball im Mittelpunkt. Zu Beginn der 2. Stunde versammelten sich alle Mädchen der Klassenstufen 5 und 6 in der Sporthalle zu einem professionellen Fußballtraining.

Bei der Durchführung des Tages wurde die Erich-Kästner-Realschule plus durch den Verein „CHILDeMOTION e.V. ... Kinder in Bewegung“ unterstützt. Dieser stellte die Trainer der Fußballschule „Goal“ stellte, die neuen Fußbälle (die auch zukünftig der Schulgemeinschaft zur Verfügung stehen werden) und suchte Unterstützer für den Fußballtag aus dem Stadtgebiet.

Während des vierstündigen Trainings wurden den Mädchen Grundtechniken, wie Dribbling, Pass und Kopfball, Taktik und vor allem der Spaß am Spiel vermittelt. Den Höhepunkt des Trainings bildete ein Abschlussturnier an dessen Ende sich alle Mädchen einig waren, dass sie alle Siegerinnen sind. Die professionellen Trainer zeigten sich vom Sportsgeist und Talent der Fußballerinnen tief beeindruckt.

Die Erich-Kästner-Realschule plus bedankt sich auf diesem Wege ausdrücklich bei den Unterstützern dieses Tages: Heizöl Schmickler, Radiologische Praxis Rechmeier, Karl Beschmann Dental-Labor GmbH, Efferz & Hoppen Immobilien GmbH, Dr. von Ehrenwall‘sche Klinik, Il Barista Café & Bistro, REWE Jörg Schäfer OHG, Mika Bau GmbH, Vitahris Apotheke, Physiotherapiepraxis Raya Al-Badaoui-Klein, Zahnarztpraxis Silke und Udo Löwenhagen, Kockerols am Markt e.K., Traditionelle Bäckerei Heinrichs e.K., Waltraud Praxis für Logopädie Brumbi, Lerninstitut FUN, AhrComp Computer & Handels GmbH, Arztpraxis Wahisi Walid und Sprachschule Antonia Müller Maibach.

 


Graffiti an der Erich-Kästner-Realschule plus

Am Donnerstag den 10.01.2019 fand an der Erich-Kästner-Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler ein besonderes Projekt der Klasse 10a statt.

Organisiert und betreut wurde das Kunstprojekt Graffiti von der Referendarin für Kunst Claudia Henseler. Frau Henseler gelang es, den bekannten Graffiti Künstler Kai „Semor“ Niederhausen zu einem ganztägigen Workshop an die Schule einzuladen. Im Gespräch mit Herr Niederhausen lernte die Klasse den Werdegang des Künstlers, als auch die Wurzeln des Graffitis kennen. Außerdem erfuhr die Projektgruppe, welche Folgen das illegale Sprühen von Graffiti haben kann.

Im Anschluss an die Theorie entwickelten die Schülerinnen und Schüler ein gemeinsames Motiv zum Thema Integration. Die Gruppe war sich sehr schnell einig, dass eine gelungene Integration immer etwas mit Respekt gegenüber anderen Menschen zu tun hat. So auch gegenüber den Lehrern und Mitschülern im Schulalltag der integrativen Erich-Kästner-Schule. Folglich entschied sich die Klasse für den Schriftzug „RESPEKT“, der im Anschluss an die Skizzenanfertigung auf eine von den Schülern vorbereitete Wand, die sich auf dem Pausenhof befindet, aufgesprüht wurde. Dies blieb nicht lange unbemerkt und so scharten sich die Schüler sämtlicher Klassen in der großen Pause staunend um die jungen „Graffitikünstler".

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und die Klasse hatte einen unvergesslichen Tag. Die Schülerinnen und Schüler haben somit kurz vor ihrem Schulabschluss einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Da kann man nur sagen: „RESPEKT“!

Bedanken möchten sich die Referendarin und die Klasse 10a ganz herzlich bei den Sponsoren des Kunstprojekts: der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel eG Bad Neuenahr, der Kreissparkasse Ahrweiler und dem Knauber Freizeitmarkt Ahrweiler. Nur mit der Unterstützung dieser Unternehmen war die Realisierung dieses Projekts möglich.


Tag der offenen Tür und Zukunftstag an der EKS

Am Samstag den 12. Januar 2019 war einiges an der Erich-Kästner-Realschule plus los. Die zahlreichen Besucher des Tages der offenen Tür hatten die Möglichkeit, einen aussagekräftigen Einblick in das Schulleben zu bekommen und zudem bekamen die Abschlussschüler in Form des Zukunftstages wichtige Informationen und Perspektiven zu ihrem weiteren Werdegang aufgezeigt.

Ca. 80 Schülerinnen und Schüler der Realschulklassen und der Praxisklassen stellen sich zurzeit die Frage, wie es für sie nach dem Abschluss an der Erich Kästner-Realschule plus weitergeht? Zur Beantwortung dieser Frage gab es bereits im Laufe des Schuljahrs einige Infoveranstaltungen zum Thema Bewerbung und Ausbildung, sowie eine regelmäßige Sprechstunde durch die Bundesagentur für Arbeit.

Heute gab es nun ein weiteres Angebot zur Berufsorientierung. Die Kolleginnen und Kollegen der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Integrierten Gesamtschule Remagen stellten die Bildungsangebote ihrer Schulen vor und zeigten in Vorträgen und Workshops die vielfältigen Möglichkeiten auf, einen höheren Schulabschluss zu erlangen. Im Speziellen ging es neben der Erlangung der mittleren Reife durch die Berufsfachschule, auch um das Abitur und die Fachhochschulreife an der IGS Remagen oder der höheren Berufsfachschule an der BBS Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Schülerinnen und Schüler erlebten einen informativen und interessanten Vormittag und konnten viele Fragen stellen, die von den Gästen sehr ausführlich beantwortet wurden. Bereichert wurde die Veranstaltung durch Gesprächsrunden mit ehemaligen Schülern, die sehr lebendig und anschaulich über ihre Erfahrungen berichteten. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal bei den Kolleginnen der weiterführenden Schulen, besonders aber auch bei unseren Ehemaligen bedanken, die einen starken Eindruck bei den Abschlussschülern hinterlassen haben.


Vorlesewettbewerb an der Erich-Kästner-Realschule plus

Am 06.12.2018 traten die jeweiligen Klassensieger der Jahrgangsstufe 6 in einem Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Die Klasse 6a wurde durch Raya Vent (J. K. K. Rowling: „Harry Potter und der Halbblutprinz“) und die 6b durch Malin Hahn (Fabian Lenk: „Die Wüste der 1000 Gefahren“) vertreten. Zusätzlich zu den selbst ausgewählten Texten bestand der Wettbewerb darin, dass die beiden Klassensieger Teile aus dem Fremdtext „Und plötzlich war Frau Honig da“ von Sabine Bohlmann vorlasen.

Im Publikum saßen alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen sowie Freunde der Vorleser aus Klassenstufe 6, die ihrem jeweiligen Klassensieger fest die Daumen drückten. Die Jury bestand aus Lehrern, ehemaligen Klassensiegern und Schülerinnen der 10. Klasse. Moderiert wurde der Wettbewerb von Frau Prantl sowie Frau Höfer, die die Fachkonferenz Deutsch an der EKS leiten.

Die Veranstaltung wurde stimmig durch eine vorweihnachtliche Atmosphäre abgerundet, die durch eine passende Dekoration von Frau Trela unterstützt wurde.

Der Wettbewerb war für alle Teilnehmer eine durchgängig spannende Veranstaltung, da auch die Zuhörer anhand eines Lesequizzes ihr Hörverständnis unter Beweis stellen konnten. Das Engagement wurde durch Cafeteria-Gutscheine honoriert, wovon es einen für jede 5. Klasse zu gewinnen gab.

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen konnte sich als Schulsiegerin schließlich knapp Raya Vent durchsetzen, die sowohl ihren Wahltext als auch den Fremdtext nicht nur sehr flüssig las, sondern auch durch eine lebendige Betonung die Jury überzeugen konnte. Herr Weins, neuer pädagogischer Koordinator an der EKS, gratulierte den beiden Schülerinnen zu ihren Leistungen und überreichte die Siegprämien – beide Schülerinnen erhielten natürlich neuen Lesestoff!

Raya hat sich als Schulsiegerin für den Regionalentscheid qualifiziert und kann dort erneut beweisen, dass sie eine tolle Vorleserin ist.

Die Erich-Kästner-Realschule plus wünscht Raya auf diesem Weg viel Erfolg!


Die Klasse 7c informiert sich am Sternsingermobil über Peru


Die Kunst AG zu Besuch im Arp Museum - Thema "mit den Bildern atmen"


Horst Gies zu Besuch an der EKS

Auch in diesem Jahr nahm der Landtagsabgeordnete Horst Gies den Schulbesuchstag anlässlich des Gedenktages "9. November“ wahr und besuchte die Erich Kästner Realschule plus, um dort über seine politische Arbeit zu berichten und sich den Fragen der Schüler zu stellen.

"Was glaubt ihr wohl – welche schulischen bzw. beruflichen Voraussetzungen muss man erfüllen, um eine politische Laufbahn einschlagen zu können?" Mit dieser Frage löste Herr Gies direkt zu Beginn der Veranstaltung an der Erich Kästner Realschule plus eine rege Diskussion unter den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 10 aus. Schnell wurde klar, dass der Politiker nicht nur selbst reden, sondern mit den Anwesenden ins Gespräch kommen wollte. Geduldig beantwortete er die unterschiedlichsten Fragen seines aufgeweckten Publikums. So bezog er beispielsweise Position zur Politik der AfD, zur Asylpolitik und zu Donald Trump. Aber auch über Barrierefreiheit in Bad-Neuenahr-Ahrweiler, über Natur- und Umweltschutz oder über Datenschutzverordnungen wurde gesprochen.

Was es beruflich und privat bedeutet, Abgeordneter zu sein, darüber hatten die Schülerinnen und Schüler nach der fast zweistündigen Veranstaltung einen guten Einblick erhalten. Und da sie ja nun wussten, dass jede(r) deutsche Staatbürger(in), ungeachtet seiner/ihrer schulischen oder beruflichen Laufbahn Abgeordneter werden kann, hat der Besuch von Herrn Gies vielleicht sogar den Wunsch in dem Ein- oder Anderen geweckt, sich selbst einmal politisch zu engagieren.



+++ Update: Impressionen vom Sponsorenlauf +++


Stephan Maria Glöckner stimmt EKS auf den Sponsorenlauf ein

am 28.09.2018 findet der Sponsorenlauf der EKS zugunsten von menino und Schulgemeinschaft statt

 Inzwischen sind es fünf Jahre, die den Musiker und Grafiker Stephan Maria Glöckner durch seine Patenschaft mit der Erich-Kästner-Realschule plus verbinden. Im Jahr 2013 gelang es der EKS Herrn Glöckner für das Projekt „Schule ohne Rassismus“ zu gewinnen. Seitdem begleitet er immer wieder die Aktivitäten der Schule und die Schulgemeinschaft unterstützt im Gegenzug gerne über Spenden das Projekt „Hilfe für Straßenkinder in Brasilien“, das für ihren Paten eine echte Herzensangelegenheit ist.

Damit auch die neuen fünften Klassen dieses Projekt kennen lernen besuchte Herr Glöckner am Montag, den 24. September 2018, die EKS und stellte sich und sein Projekt vor. Wie sehr Herrn Glöckner dieses Projekt am Herzen liegt, erkannte die Schüler/innen alleine schon daran, dass Herr Glöckner sich eigens an seinem Geburtstag Zeit für sie genommen hatte.

Um das Projekt von Stephan Maria Glöckner möglichst gut unterstützen zu können haben die Schüler/innen in den letzten Wochen bereits fleißig Sponsoren gesammelt, die pro gelaufene Runde oder auch pauschal, spenden.

Um die Rundenzahlen der Schüler/innen und damit auch die Spenden für menino in die Höhe zu treiben erhalten die besten Läuferinnen und die besten Läufer jeder Jahrgangsstufe Freikarten für die Klangwelle 2018 im Kurpark. Hierfür bedankt sich die gesamte EKS nochmals herzlich bei der Heilbad Gesellschaft.

Am Freitag, den 28. September 2018, drehen die Schüler/innen ab 9:00 Uhr ihre Runden für den guten Zweck. Die ca. 1 km lange Strecke verläuft vorbei am Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park um die Ahr.


Der neue Konrektor ist im Amt

Die Erich-Kästner-Realschule plus (EKS) hat wieder einen stellvertretenden Schulleiter. Nach einjähriger Probezeit ist Martin Lehnert nun auch offiziell im Amt des Konrektors. „Ich habe in diesem Jahr sehr viel gelernt“, sagte er bei der Übergabe der Urkunde im Kreise des Kollegiums. Der Wechsel von einer schließenden Realschule in Nordrhein-Westfalen an die Erich-Kästner-Realschule plus habe deutliche Veränderungen und manches „Aha-Erlebnis“ mit sich gebracht.

Schulleiterin Doris Stutz, die die EKS anderthalb Jahre alleine leitete, erklärte, dass sie froh sei, jetzt einen so kompetenten Konrektor an ihrer Seite zu haben. Es sei ihr besonders wichtig, dass es innerhalb der Schulleitung in grundsätzlichen pädagogischen Fragen Konsens gebe. Im Namen des Kollegiums gratulierte Franziska Nieten, Sprecherin des Örtlichen Personalrates. Die Tür des Konrektors stehe immer offen, betonte sie die gute Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Kollegium.

Die Erich-Kästner-Realschule plus hat derzeit 330 Schüler. An dieser integrativen Schule bleiben die Kinder bis zum achten Schuljahr im Klassenverband und werden erst danach in abschlussbezogene Klassen aufgeteilt, in denen sie die Berufsreife (Hauptschulabschluss) bzw. den qualifizierten Sekundarabschluss I (Realschulabschluss) machen können, um dann bei entsprechenden Leistungen auch auf das Gymnasium zu wechseln.



Schüler für Plegeberufe begeisten


Die Schüler der EKS starten gut vorbereitet in den Praxistag

Im September startet der diesjährige Praxistag der Erich-Kästner-Realschule plus mit einer Schnupperwoche im Betrieb. Damit allen der Start ins Praktikum gelingt, wurden die Schülerinnen und Schüler der Erich- Kästner-Schule in den ersten Wochen gut auf die für sie neue Herausforderung vorbereitet. Kern dieser Vorbereitung ist ein Seminar in Zusammenarbeit mit der Koblenzer Berufsberatungs-Agentur jobfly, die mit ihrem Programm, „Der gute erste Eindruck“ mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten. Des Weiteren wird diese Vorbereitung von der OKUJA (offene Kinder- und Jugendarbeit Bad Neuenahr-Ahrweiler) unterstützt. In diesem Zusammenhang wurden viele Rollenspiele und Übungen durchgeführt, die den Jugendlichen ihr Auftreten im Praktikumsbetrieb erleichtern sollen. Die jobfly-Mitarbeiter schulten hierbei besonders Körpersprache, Stimme, Erscheinungsbild und gaben sinnvolle Ratschläge zu betrieblichen Kleiderordnungen. An den weiteren Vorbereitungstagen wurden mit den Klassenleitern und dem Schulsozialarbeiter Bewerbungen verfasst, zum Kennenlernen der Teilnehmer teambildende Spiele durchgeführt und die Dokumentation des Praktikums in einem Berichtsheft geübt.


„Die neuen 5er sind da!“

Am Dienstag, 07. August 2018 fanden sich die neuen Schülerinnen und Schüler um 9:00 Uhr mit ihren Eltern in der Erich-Kästner-Realschule Plus ein.

Hier wurden sie von der Rektorin, Frau Stutz, in einem festlichen Rahmen in Empfang genommen. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, die sich noch gut an Ihren eigenen Einschulungstag erinnern konnten, untermalten die Feier mit einem englischen Sketch, einer BallKoRobics Choreographie und musikalischen Beiträgen.

Frau Stutz betonte in Ihrer Begrüßungsrede, dass den Schülerinnen und Schülern an der Realschule plus alle Wege offenstehen, sei es direkt in eine Berufsausbildung, in die gymnasiale Oberstufe oder auch über die Fachoberschule zum Studium.

Anschließend wurde die Einschulung innerhalb der Klassen und mit den drei Klassenlehrer/innen, Frau Lehrmayer, Frau Sawadda und Herr Reick, fortgesetzt. Nun lernten sich die neuen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 anhand einiger Kennlern- sowie Kooperationsspiele besser kennen und schlossen erste Freundschaften.

Der für die Neuankömmlinge sehr spannende und aufregende Tag schloss mit einem feierlichen Gottesdienst in der Sankt-Pius Kirche ab.

Wir, das gesamte Kollegium der EKS und seine Schülerinnen und Schüler, freuen uns über die neuen „Jüngsten“ und wünschen ihnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg an unserer Schule!


Das neue Schuljahr beginnt

Die Ferien neigen sich dem Ende zu, der Schulstart steht kurz bevor.

Wir hoffen, ihr konntet euch in den Ferien gut erholen und Kraft für das neue Schuljahr 2018/19 tanken.

Los geht es für die Klasssen 6-10 am Montag den 06. August.

Während der ersten Schulwoche findet keine Ganztagsschule statt. Somit ist von Montag bis Freitag, von 7:55 bis 13:15 Uhr Unterricht.

Die Schülerinnen und Schüler unserer neuen Klassenstufe 5 treffen sich am Dienstag, den 07. August um 9:00 Uhr in der Aula zur Einschulungsfeier.

Wir wünschen allen Schülerinen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern einen guten Start in ein erfolgreiches Schuljahr 2018/19.